Die kommende Nahrungsmittelkrise

Im Zuge der sich abschwächenden Sonnenaktivität – deren Höhepunkt zwischen 2030 und 2035 liegen dürfte – werden wir künftig viele Meldungen bezüglich Ernteverlusten und steigenden Nahrungsmittelpreisen sehen.

Vor allem drei Wachstumsfaktoren werden knapp: Licht, Wärme, Feuchtigkeit.

Licht: zunehmende Wolkenbedeckung sorgt für ein ‚trübes‘ Klima. Siehe dazu auch die Arbeiten von Henrik Svensmark. 

Wärme: eine allgemeine Klimaabkühlung und späte Fröste sind unsere Pflanzen nicht gewohnt. Dramatische Ernteeinbußen auf breiter Front sind die Folge.

Feuchtigkeit: ein warmes, feuchtes Klima (wie z.B. in den Tropen) ist das beste für einen hohen Grünmasseertrag. Lange Trockenperioden, die von sintflutartigen Niederschlägen unterbrochen werden, sind der Killer für den Freilandanbau.

Hagel und Sturm werden den Pflanzen dann den Rest geben.

Besonders auf der nördlichen Hemisphäre werden wir längere und kältere Winter sehen, sowie ein zunehmend trockeneres Klima. Auch plötzliche Wetterumschwünge, vermehrter Sturm und Kälteeinbrüche im Frühjahr und Frühsommer wurden aus historischen Minimumzeiten immer wieder berichtet. Alles in allem eine brisante Mischung, die in früheren Zeiten immer wieder zu Hungersnöten und Seuchen führte.

Wer aufmerksam die Meldungen auf Landwirtschafts-Portalen verfolgt, kann diesen Trend bereits erkennen:

 

Weiterlesen

Fahrplan 2100: die kleine Eiszeit 2030 und ihre Folgen – ein Szenario

Dass es zu einem großen solaren Minimum in den nächsten Jahren kommt, ist kein Geheimnis unter Wissenschaftlern:

»The model forecasts that a pronounced grand solar minimum will persist from the start of
cycle 25 in 2018 out to 2060.« (Quelle)

Dieses Szenario wird allerdings in der Wissenschaft weit unterschätzt, so weit ich das bisher sehen konnte. Auch die Politiker wissen wieder von nichts, und gehen dem Tagesgeschäft nach und streiten sich um Kleinigkeiten. Das Übliche eben.

Wir sollten diese Entwicklung bereits dieses Jahr mit dem Wetter verspürt haben (Ernteausfall, kühler und nasser Sommer, kalter Herbst). Die Zeitschiene des Hauptgeschehens betrifft die nächsten 10-15 Jahre. Als verstärkender Faktor werden insbesondere Vulkanausbrüche hinzutreten. Dies ist der große unbekannte Faktor, den niemand voraussehen kann. Aber wir können historische Parallelen ziehen, und sollten uns nicht in Sicherheit wiegen. Erdbeben und Vulkanismus hängen eng mit dem Geschehen auf der Sonne zusammen, das ist kein Geheimnis. Hier habt ihr z.B. ein interessantes PDF:

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Sonnenfleckenaktivität und Erdbeben-/Vulkantätigkeit?

In den kommenden Jahren könnte sich folgendes Szenario entwickeln, lassen wir den Gedanken mal bis 2100 freien Raum:

Weiterlesen

Extreme Kälte = Kollaps des Stromnetzes

Es tut mir leid. Aber die Nachrichten in diesem Blog sind nicht positiv und erbaulich. Sie sind schwermütig und düster. Je länger ich mich mit der kommenden Eiszeit befasse, desto verzwickter erscheint mir die Lage.

Unsere gesamte Zivilisation wurde auf tönernen Füßen errichtet. Dabei sollte wenigstens das Fundament eines Bauwerkes stabil ausgeführt sein. Ist es aber nicht.

Während wir in den Anfangsjahren der industriellen Revolution – welche interessanterweise erst nach dem Ausgang des Daltonminimums in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Fahrt kam – noch vergleichsweise robuste Technik eingesetzt haben, haben wir nach dem Zweiten Weltkrieg richtig losgelegt, mit der globalen Zivilisation. Im Überschwang des Fortschritts haben alle vergessen, dass wir Zöglinge der Natur sind, und wieder einmal eine klimatisch wohlwollende Phase erwischt haben. Nicht wir haben die »widerborstige Natur« gezähmt mit all unserer Technik – wir konnten dieses System überhaupt erst entwickeln und nutzen dank des guten Klimas. Das wird leider immer vergessen zu erwähnen. Hier wird Ursache und Wirkung verwechselt.

Ein wunder Punkt dieser Zivilisation ist unser Stromnetz. Unsere Lebensader.

Weiterlesen

Von der »Klimaerwärmung« zum »Klimawandel«

Sehe ich Gespenster oder bin ich Opfer meiner eigenen Filterblase?

Ich weiß ja nicht, ob es euch schon aufgefallen ist:

Während man früher nur von der »Klimaerwärmung« hörte und las, schwenkt man zunehmend auf den Begriff »Klimawandel« um.

So richtig aufgefallen ist mir das letztens, als sich irgendein Moderator während des Sprechens noch schnell korrigierte… Auch in Zeitungsartikeln und Radioberichten verwendet man jetzt vermehrt »Klimawandel«, und die meisten Menschen assoziieren das innerlich sofort mit einer durch Kohlendioxid verursachten Klimaerwärmung. Das ist schon eine Art einprogrammierter Reflex geworden.

Und dann, wenn es zu einer neuen Eiszeit – dem solaren Minimum – kommt, kann man behaupten: »Wir sprachen doch dauernd vom Klimawandel. Wenn ihr (Deppen) nicht richtig zugehört habt und das mit Klimaerwärmung verwechselt habt- tja… das ist euer Fehler.«

Auweia. Merkt man langsam aber sicher, dass man falsch lag mit seinen Erwärmungsprognosen?

Leider muss man diese Märchen vom CO2 aufrecht erhalten, bis zum bitteren Ende. Es hängt zuviel Geld drin, global.

Achja. Und die Fassadendämmung. Die hilft übrigens auch gegen kalte Winternächte in der Eiszeit. Aber hätte man uns doch lieber gleich die Wahrheit gesagt, dass es um eine neue Eiszeit geht, anstatt um die Einsparung von CO2! Wieso auch Fassadendämmung im Zuge der Klimaerwärmung – wo wir doch bald Dattelpalmplantagen und Wüstengebiete in Deutschland bis zum Jahr 2080 erwarten können.

Diesen Beitrag teilen:

Die berüchtigten FEMA-Camps

(spekulativ, voll mit Verschwörung und so!)

Das kommende solare Minimum ist berechenbar, weil es sich um ein periodisch wiederkehrendes Ereignis handelt, und alle 206 Jahre eintrifft. Es ist daher anzunehmen, dass entsprechende Regierungskreise, Geheimdienste und Hilfsorganisationen bereits informiert sind und bereits Pläne zurechtgelegt haben. Entweder um – sobald sich Erkenntnis über die kommende Eiszeit herumspricht – Aufstände unterdrücken zu können, die eigene Flucht zu planen oder um wirklich der Bevölkerung zu helfen. Wir wissen es letztlich überhaupt nicht, auch nicht ob diese Thematik schon einmal auf den Tisch gepackt wurde, oder dies als hinterletzte Spinnerei gilt.

Weiterlesen

Die biblischen Plagen und das große solare Minimum

Die neunte Plage: Finsternis!

Wir lesen, 2. Mose 10 Vers 21:

»Da sprach der HERR zu Mose: Recke deine Hand gen Himmel, dass eine solche Finsternis werde in Ägyptenland, dass man sie greifen kann.  22 Und Mose reckte seine Hand gen Himmel. Da ward eine so dicke Finsternis in ganz Ägyptenland drei Tage lang,  23 dass niemand den andern sah noch weggehen konnte von dem Ort, wo er gerade war, drei Tage lang. «

Ist die neunte Plage ein historischer Beleg für eine dunkle Sonne, die kollabierte, und sich dann wieder nach drei Tagen am Himmel zeigte?

Wir hatten hier über die dreitägige Finsternis geschrieben und die verschiedenen solaren Phänomene. (Bitte lesen.)

Weiterlesen

Die dreitägige Finsternis

(Spekulativ, unbelegt)

Die sogenannte »dreitägige Finsternis« ist ein Ereignis, das von vielen Sehern und Propheten immer wieder angeführt wird.

Die gesamte Thematik der Prophezeiungen hielt ich bis vor kurzem für totalen Unsinn: Esoterikkram, religiös belastet, Hirngespinste von Wahnsinnigen.

Je mehr ich für diesen Blog recherchiere, desto mehr Parellelen und Zusammenhänge zwischen den einzelnen Ereignissen drängen sich geradezu auf. Es ist wie ein Puzzle, das man zusammenfügt, um das Gesamtbild zu erhalten.

Weiterlesen

Solare Phänomene

(Spekulativ, aber interessant)

 

Ist es möglich, dass solare Ereignisse bereits vor vielen tausend Jahren stattfanden, und diese Ereignisse so unheimlich oder beängstigend für den frühen Menschen war, dass sich das in das kollektive Gedächtnis der Menschheit eingegraben hat?

In vielen Kulturen überall auf der Welt gibt es Steinzeichnungen, die sich ähneln und viele tausend Jahre alt sind.

Schaut euch bitte mal dieses Video hier von Dr. David Talbott an:

Weiterlesen

Weiß »die Elite« bescheid über das, was kommt?

(Dieser Artikel ist in der Kategorie »Spekulatives« einsortiert. Es sind Vermutungen, keine Tatsachenbehauptungen. Böse Zungen würden es ins Reich der Fabel verweisen. Aber wir alle wissen: auch Fabeln haben manchmal einen wahren Kern.)

 

In vielen Blogs und Foren taucht immer wieder die Thematik auf, dass Promis, Milliardäre, hochrangige Politiker, Leiter von Tech-Firmen usw. reihenweise über Fluchtbunker verfügen und sich diesen Spaß oft Millionen kosten lassen.

Hier ist ein recht seriöser Einstieg in die Thematik:

Weiterlesen

Was sagen die Elliot-Wellen für diese Zeit?

(Dieser Artikel ist in der Kategorie »Spekulatives« einsortiert. Es sind Vermutungen, keine Tatsachenbehauptungen. Böse Zungen würden es ins Reich der Fabel verweisen. Aber wir alle wissen: auch Fabeln haben manchmal einen wahren Kern.)

 

Was sagen die Elliot-Wellen zu diesem Zeitfenster?

Jürgen Küßner betrieb viele Jahre das Gelbe Forum. Leider ist er dieses Jahr verstorben.

Küßner postete in seinem Forum unter dem Spitznamen »Elli«.

Am 1.1.2014 postete Elli seine Goldpreisprognose in einem Langzeitchart.

Weiterlesen

1 2