Deutsche Klimapolitik zutiefst religiös motiviert

Es gibt Menschen die »glauben und hoffen« in ihrem Leben, obwohl das Prinzip des Glaubens nicht nur nutzlos sondern sogar schädlich für sie selbst und andere ist. Diese Menschen können weder die Vergangenheit korrekt analysieren, noch die Zukunft richtig einschätzen. Alle religiösen Menschen unterliegen leider dieser Fehlvorstellung und können daher nicht ihr volles Potenzial im Leben entfalten. Sie sind eingesperrt in einem Denkmuster, dass ihnen in der Kindheit oder Jugend eingeprägt wurde.

Dann gibt es Menschen, die richten ihr Handeln nach Tatsachen und der Wirklichkeit aus. Sie analysieren die Vergangenheit und können daraus Rückschlüsse auf sinnvolles zukünftiges Verhalten ableiten. Diese Menschen können in den meisten Fällen ihr persönliches Potenzial im Leben entfalten. Sie sind weitgehend frei im Denken und Handeln.

Die Klimapolitik und der Klimaktivismus sind hierzulande erstklassige Ersatzreligionen. Sie entbehren jeglicher Grundlage, sind nutzlos, schädlich für Natur und Umwelt, treiben Menschenmassen in die Abhängigkeit und Armut. Klimapolitik hat nicht das geringste mit Umweltschutz oder einer Sinnhaftigkeit der Maßnahmen zur »Rettung des Klimas« zu tun:

https://www.facebook.com/georg.hofer.167/videos/2248521061837127

Ganz offensichtlich haben hierzulande völlig geistesgestörte Menschen (lies: »Politiker und Experten«) die Deutungshoheit gewonnen, was unweigerlich zum vollständigen Zusammenbruch dieser Gesellschaft führen muss, soferne nicht umgehend durch die Bevölkerung gegengesteuert wird. (Dies wird dies ein Traum bleiben, aber es wollte einmal gesagt sein.)

Die nüchternen, überlegenden und durchdachten Stimmen werden nicht mehr gehört, so wie sie in jedem Unrechtssystem zunächst nicht wahrgenommen, dann gewaltsam unterdrückt wurden von denjenigen die in ihren Lebenslügen leben und diese bis auf den Tod verteidigen werden.

 

Die Hintergründe über diesen Klimasozialismus werden auch im aktuellen Video von Alexander Benesch beleuchtet (Aufkauf der grünen Industrie durch Superreiche, wer steht hinter der Klimawandelagenda, woher kommt die Klimaforschung, warum alle an der Nase herumgeführt werden):

 

https://www.youtube.com/watch?v=wiZVCPQML0w

Die (deutsche) Gesellschaft begeht gerade einen erheblichen Denkfehler

Wenn wir in die Klimageschichte des Planeten zurückblicken, werden wir ein wechselvolles Spiel zwischen Warm- und Kaltzeiten vorfinden. Diese Änderungen kamen teilweise sehr plötzlich und überraschend für die Menschheit (und andere Lebewesen). Schlagartige Veränderungen des Klimas gab es zum Beispiel durch vulkanische Winter oder kosmische Ereignisse wie Kometeneinschläge oder veränderte Sonnenaktivität.

Diese schlagartigen Veränderungen der Umwelt sorgten mitunter für hohe Todesraten unter der Bevölkerung durch Hunger, Seuchen und Kriegsgeschehnisse (welche ausschließlich ein Kampf um natürliche Ressourcen waren).

Dennoch haben einige Menschen erfolgreich diese Krisenzeiten gemeistert. Es gelang nur denen, die sich den veränderten klimatischen Bedingungen anpassten. Die Überlebenden dieser Krisenzeiten sind die Vorfahren von uns. Sie passten sich an, überlebten und konnten Nachkommen zeugen die ebenfalls überlebens- und anpassungsfähig waren.

Jene die sich nicht den veränderten Bedingungen angepasst haben, sind verstorben und können damit logischerweise nicht unsere Vorfahren sein. Die Anpassungsunfähigen, das Schwache und nicht Lebensfähige wurde von der Evolution aussortiert. Wir sind Nachkommen von denjenigen, die sich dem Klima angepasst haben und Mittel und Wege fanden in diesen veränderten Bedingungen zurecht zu kommen, zu überleben und Nachkommen zu zeugen.

 

Was geschieht heute?

Aus dem heutigen Verhalten der Mehrzahl der Menschen und der Politiker können wir ableiten, dass sich diese leider nicht mit der Evolutionspraxis und der eigenen Geschichte auseinandergesetzt haben. Denn wenn sie das hätten, würden sie nicht derart kopflos und unlogisch handeln. Das was zur Zeit geschieht ist gefühlsbeladenes Handeln, was mit vernunftbegabtem Handeln nicht das geringste zu tun hat. Diese Gesellschaft ist hierzulande in ein gläubiges Denk- und Handelmuster zurückgefallen. Es herrscht das Prinzip von »Glaube, Meinung und Hoffnung« anstatt von »Wahrheit, Vernunft und Wissen«.

Diese Gesellschaft versteigt sich gerade in einen Aberglauben und einem Größenwahn, dass man durch Einsparung von »Klimagasen« in Deutschland das Klima in eine bestimmte Richtung hin beherrschen oder kontrollieren könnte. Als ob sich das Klima des Planeten Erde auch nur das geringste darum scheren würde, was 80 Millionen Deutsche auf dieser Welt treiben!

Selbst wenn es so etwas wie einen »menschengemachten Klimawandel« geben würde (darüber herrscht in der Wissenschaft KEIN Konsens!), wäre es natürlich ein aberwitziger Versuch ein derart umfangreiches Klimageschehen jetzt noch stoppen zu wollen, nach rund 300 Jahren Industriezeitalter. Das Klimageschehen läuft ohnehin in Zyklen ab, welche tausende Jahre umfassen, und sich nicht um Amtsperioden von vier Jahren oder ein Menschenleben von 80 Jahren scheren.

(Aber was will man von Menschen erwarten, deren Erinnerungsfähigkeit meistens kaum über die eigenen letzten 14 Tage hinausreicht? – Nichts. Schon gar kein Denken in größeren Zusammenhängen. Deswegen werden ja auch immer die gleichen Schurken gewählt, egal welchen Müll sie noch letzte Woche verzapft haben und egal welche Verbrechen sie ständig begehen.)

 

Was ist der heutige Denkfehler?

Heute wird der Versuch unternommen, das Klima an den Mensch anzupassen, anstatt sich eher der Mensch ans Klima anpasst und auf Mittel und Wege für das weitere Überleben sinnt. Es handelt sich mithin um genau die entgegensetzte Denkrichtung. Hier wird gedanklich 180° in die falsche Richtung gelaufen.

Diese in die irre gelaufene Gesellschaft versucht durch den Bau von Windrädern, Solarzellendächern und Dämmung von Hausfassaden allen Ernstes das Weltklima zu verändern. Was selbstverständlich jedem denkenden Menschen auf den ersten Blick als völlig irrsinniges Unterfangen erscheinen muss. Und natürlich erst die größenwahnsinnige Vorstellung, dass alleine an den deutschen »Klimaschutzgesetzen« das Weltklima genesen soll. Als ob das Klima jemals eines Schutzes bedurft hätte. Wir haben es hier ganz offensichtlich mit der Herrschaft von völlig Schwachsinnigen und Verrückten zu tun, deren analytische Denkleistungen erheblich herabgesetzt sind…

Es fehlen jetzt nur noch die Pläne aus der Schublade mit der künstlichen Sonnenverdunklung um die Erderwärmung zu stoppen und um das Klima zu schützen. Man sollte eher diese völlig Wahnsinnigen mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln stoppen, die derlei Pläne ernsthaft in Betracht ziehen.

 

Was heute anstatt dessen gemacht werden müsste:

Natürlich das Gegenteil. Statt zu versuchen sich das Klima untertan machen zu wollen – sprich: »den Klimawandel zu stoppen« müsste der Mensch versuchen sich dem veränderten Klima anzupassen. Das heißt, er braucht zu diesem Zweck eine sichere, krisenfeste Infrastruktur, und nicht eine labile Infrastruktur. Das was heute geschieht ist der Aufbau einer zerbrechlichen und anfälligen Infrastruktur, wie z.B. den Austausch einer sicheren Stromversorgung hin zu einer unsicheren Stromversorgung durch Windkraft und Sonnenenergie.

Diese Gesellschaft hat ihren Überlebensinstinkt nahezu vollständig verloren. Wie in einem Todestrieb unternimmt sie die völlig falschen Schritte, und hält sich gleichzeitig für so übermächtig, dass sie das Weltklima noch in irgendeiner Richtung beeinflussen könnte. Das ist ein schlechter Witz, der hier gerade passiert. Die Mehrheit der Deutschen ist freudig dabei sich das eigene Grab zu schaufeln und den Endsieg auszurufen (und wieder einmal werden die Kinder vorgeschickt, ist ja fast schon Tradition in Deutschland). Aus diesem Grund sollte diese Gesellschaft auch in Schmerzen untergehen: dann war dieses Volk eben so schwach und überlebensunfähig, dass es endgültig von der Erde getilgt werden muss. Das nennt sich Evolution und ist ein Naturgesetz das immer waltet – ob es einem passt oder nicht.

 

Durch keine einzige Aktion der Menschheit – und sei sie noch so organisiert – wird sich das Klima steuern lassen. Es konnte nie beeinflusst werden, es wird nie durch uns beeinflusst werden.

Wir müssen nun versuchen uns dem Klima anzupassen, anstatt den aussichtslosen Versuch zu unternehmen das Klima an uns anzupassen. Wenn dieser Weg weiter beschritten wird, werden wir nicht überleben. Weil dieser Weg ein naturwidriges und unlogisches Handeln darstellt. Es beruht auf einem Denkfehler.

China nimmt übrigens 53 Kohleminen wieder in Betrieb, während hierzulande die Zivilisation im Rekordtempo zurückgebaut wird in Richtung eines technologischen Mittealters, in dem die Menschen von der Gnade des Windes und des Sonnenscheins abhängig waren, gelegentlich an Seuchen verreckten und verhungerten.

 

Kurzum:

Noah hat nicht versucht den Regen aufzuhalten.

Er baute eine Arche um sich zu retten.

Und das ist das einzig richtige Verhalten.