Die dreitägige Finsternis

(Spekulativ, unbelegt)

Die sogenannte »dreitägige Finsternis« ist ein Ereignis, das von vielen Sehern und Propheten immer wieder angeführt wird.

Die gesamte Thematik der Prophezeiungen hielt ich bis vor kurzem für totalen Unsinn: Esoterikkram, religiös belastet, Hirngespinste von Wahnsinnigen.

Je mehr ich für diesen Blog recherchiere, desto mehr Parellelen und Zusammenhänge zwischen den einzelnen Ereignissen drängen sich geradezu auf. Es ist wie ein Puzzle, das man zusammenfügt, um das Gesamtbild zu erhalten.

Zum ersten Mal habe ich von der dreitägigen Finsternis im »Lexikon des Überlebens« von Karl Leopold von Lichtenfels gelesen.

Der Autor hat auch ein »Lexikon der Prophezeiungen« verfasst, in dem 350 Seherschauungen auf analysiert werden. Ein zentrales Ereignis zahlreicher Schauungen ist eine drei Tage andauernde Finsternis. Diese Thematik keimt auch in einschlägigen Foren immer wieder auf, in denen sich der Kopf zerbrochen wird, was eine solche Finsternis verursachen könnte. Von Vulkanaschenwolken, über Meteoriteneinschlag, Stillstand der Erde und Giftwolken ist wahrscheinlich alles (Un-)mögliche zu finden.

Die einfachste Erklärung wurde bisher wohl einfach übersehen, weil man die Sonne als einen Art Nuklearreaktor betrachtete, und nicht als einen Plasmaball, der durch ein starkes elektromagnetisches Feld erzeugt wird. Einen nuklearen Reaktor kann man nicht einfach abstellen, er wird immer schwächer und schwächer bis er auskühlt. Wie ein glühendes Stück Metall, was man aus der Esse nimmt.

Im Gegensatz dazu kann man ein elektromagnetisches Feld aber einfach ab- und anstellen, in dem man die Hauptenergiezufuhr unterbricht. Der durch die Primärfelder erzeugte Plasmaball kollabiert, und formt sich nach dem Anschalten der Energiequelle (der Primärfelder) einfach wieder neu. Es gibt Theorien und sich mehrende Stimmen, die die Sonne als einen solchen Plasmaball ansehen.

Über solare Phänomene und ihre geschichtlichen Zeugnisse habe ich den Artikel »Solare Phänomene« verfasst.

Ist es also möglich, dass diese Ereignisse der Prophezeiungen alle ineinandergreifen:

  • Es kommt durch ein solares Minimum zu einer neuen Kaltzeit wie im Maunderminimum o.ä.
  • Beim Eintritt in dieses Minimum gibt es vermehrt Unwetter, Hagel, Hochwasser, und »komische Wetterlagen«
  • Die tektonischen Ereignisse sorgen für Erdbeben und Vulkanausbrüche rund um den Globus.
  • Viele Endzeitprophezeiungen befassen sich mit solchen Phänomenen, die als Gottes Strafe für eine gottlose Gesellschaft umgedeutet werden (viele Prophezeiungen stammen von religiösen Menschen der vergangenen Jahrhunderte, damals waren eben fast alle Menschen stark religiös)
  • »Gottes Strafe« für eine angeblich gottlose Gesellschaft waren nichts weiter als solare Phänomene. Früher musste man zwangsläufig zu diesem Schluss kommen, weil die direkten und indirekten Zusammenhänge all dieser Vorgänge nicht erkannt wurden.
  • Durch das Kollabieren der Primärfelder, die verantwortlich für das Leuchten der Sonne sind, kommt es zu einer Dimmung der Sonne: sie geht einfach aus.
  • Ein wissenschaftlich ungebildeter Mensch kann sich dieses Phänomen nicht erklären: plötzlich wird das Tageslicht immer schwächer. Nach 8 Stunden wird es finster. Es ist einfach Nacht geworden.
  • Ein Plasmastrahl wird sichtbar, so wie unsere Vorfahren dieses Phänomen gesehen und in die Steine geritzt haben, als Zeugnis für die Nachwelt.
  • Nach dem dritten Tag gewinnt die Sonne wieder Leuchtkraft
  • Ausgelöst durch Chaos, Mißernten, Hungersnöte gibt es Kriege, insbesondere dann, wenn es sich um dicht besiedelte Gebiete handelt. (Demnach haben wir heute ein erhebliches, globales Problem.)

 

Dieses Phänomen der dunklen Sonne ist dann natürlich auf der ganzen Welt erkennbar. In manchen Teilen der Welt wird die Sonne morgens einfach nicht mehr aufgehen. Das wird einen unglaublichen Schrecken bei den Menschen verursachen. Todespanik und Verzweiflung wird sich breit machen.

Dort wo der elektromagnetische Impuls (EMP) die Erde trifft,  wird er Satelliten zerstören, Überlandleitungen und Transformatoren brennen durch, die Kommunikation fällt  aus. Dieser Impuls wird erheblich stärker wie der Carrington-Effekt sein. Niemand wird sich informieren können. Man wird es als göttliches Zeichen werten (ja, auch im Jahr 20xx und trotz dieses Blogs).

Die Seher empfehlen in diesen drei Tagen das Haus nicht zu verlassen. Der Grund dafür könnte der starke EMP sein.

Interessant ist, auf die Vorboten der Finsternis zu achten:

Hagel, Donnergrollen (schwere Gewitter), Erdbeben, ggf. Vulkane, starker Wind. Alles Dinge, die wir von den solaren Minimumphasen bereits kennengelernt haben und immer wieder sehen!

Siehe auch:

Timeline for the Sun’s Solar Kill Shots Entering the Grand Solar Minimum (426)

 

Erklärung für angeblichen Blick in die Zukunft.

Vielleicht haben diese Propheten keine Vorschau in zukünftige Ereignisse erlebt, sondern eine Rückschau auf Dinge, die bereits mehrfach in der Erdgeschichte passiert sind und periodisch Wiederkehren. Es ist biologisch leichter erklärbar, dass das Gehirn sich an Geschehnisse in der Vergangenheit erinnern kann, und es sich nicht um einen Blick in die Zukunft handelt. Das wäre ein physikalisch erklärbares Phänomen. Vielleicht werden Bruchstücke aus der Vergangenheit während Träumen und Wachschauen »gesehen« und das Gehirn versucht Deckungsgleichheit zu aktuellen Nachrichten und Erlebnissen herzustellen. Aus dieser Kombination entsteht dann vielleicht der Eindruck, die Zukunft gesehen zu haben. Wäre das vielleicht eine halbwegs plausible Erklärung für so etwas?

Keine Ahnung. Ich bin mit solchen Dingen nicht vertraut. Außerdem wissen wir nicht, ob die »Seher« vielleicht Zugriff auf Bücher hatten, in denen solche Szenarien bereits schriftlich festgehalten wurden, und hier lediglich von alten Quellen abgeschrieben wurde.

Oder sie haben dieses Geschehen einfach aus der Bibel entnommen (die Seher waren ja meist religiös und bibelfest). Demnach wäre es interessant zu wissen, ob eine 3-tägige Finsternis auch in anderen Kulturen thematisiert wird, in Märchen, Sagen, Überlieferungen, Schriften etc.

Denn auch die zehn Plagen aus der Bibel deuten auf ein Geschehen einer solaren Minimumzeit hin, mit einer dreitägigen Finsternis:

Sind die biblischen zehn Plagen auf ein großes solares Minimum zurückzuführen?

 

 

 

Diesen Beitrag teilen: