NASA: Meeresspiegel sinkt wieder

Das Märchen vom steigenden Meeressspiegel durch die menschengemachte Klimaerwärmung – verursacht durch Kohlendioxid und andere ‚Treibhausgase‘ – wird bald als Lüge auffliegen.

Die NASA-Daten zeigen seit einigen Jahren einen sinkenden Meeresspiegel:

 

(Quelle: https://climate.nasa.gov/vital-signs/sea-level/)

 

Der Grund ist die fortschreitende Abkühlung der Meerestemperaturen (kaltes Wasser benötigt weniger Volumen) und die zunehmende Bindung des Wassers in Form von Eis und Schnee. Diese Daten bestätigen den Trend zur globalen Abkühlung, trotz steigendem Kohlendioxidgehalt. Der Kohlendioxidgehalt wird in den kommenden Jahren sinken, allerdings nicht durch politische Bemühungen, sondern durch die zunehmende Bindung im kälteren Meerwasser. Auf den Zusammenhang von Wassertemperatur und Kohlendioxidgehalt in der Luft hatten wir ja hier schon hingewiesen.

Wir sind also auf dem Weg in eine klimatische Abkühlungsphase, in eine neue Eiszeit. Die guten, warmen Jahre sind erst einmal passé. Es beginnt nun eine große Zäsur auf diesem Planeten, die für die Mehrheit nicht erfreulich wird.

 

Der Trend wird abwärts zeigen

 

Auf der gleichen Seite der NASA findet man noch folgenden Graph:

Diese Art von Schaubildern werden gerne unbedarften Zeitgenossen unter die Nase gehalten: »Siehste hier:  die Industrialisierung sorgt für mehr Kohlendioxid und dadurch steigen die Meeresspiegel!«

Es dürfte mittlerweile bekannt sein, dass solche Kurven gerne aus einem größeren Zusammenhang gerissen werden um eine entsprechende Aussage tätigen zu können. Leider fallen immer noch Millionen von Menschen auf diesen Taschenspielertrick herein.

Wir können dazu nur sagen: Das Ende des Daltonminimums war etwa um 1830. Es ist daher kein Wunder, dass wir in der folgenden Periode durch gesteigerte Sonnenaktivität eine Zunahme der globalen Temperatur sehen und dadurch auch einen steigenden Meeresspiegel (warmes Wasser dehnt sich aus, Gletscher schmelzen ab, es gibt weniger gebundenes Wasser in Form von Schnee und Eis).

Der Beginn der Industrialisierung begann gleichzeitig mit dem Temperaturanstieg. Mit anderen Worten: Erst der Temperaturanstieg machte die Industrialisierung möglich, so wie in allen Warmzeiten in der Menschheitsgeschichte der Aufschwung in Form von Wirtschaftswachstum, Baukunst, Erfindungen, Nahrungsmittelüberangebot usw. begann. Die Aufschwungphasen begannen immer in klimatischen Warmphasen, und enden mit der Klimaabkühlung. Und wir werden dabei keine Ausnahme bilden.

Tja, bald wird diese Kurve wieder streng abwärts tendieren. Ich bin gespannt wie man dies zu erklären versucht. Entweder man kehrt diese Daten einfach unter den Teppich weil sie nicht mehr ins Klimaerwärmungsmodell passen, oder man erklärt: »Seht ihr, alle Bemühungen bezüglich der Einsparung von fossilen Energieträgern haben Erfolg gezeigt. Deswegen werden wir den Kohlendioxid-Ausstoß noch viel mehr besteuern müssen!«

In der Realität gibt es gar keinen globalen Rückgang im Verbrauch der fossilen Energieträger, der Kohlendioxidanteil steigt immer noch an – und es wird trotzdem kälter. Ganz schön doof, wenn die eigenen Lügen von der Realität eingeholt werden… also tippe ich erst mal auf Vertuschung der Daten, und ein Weiter-so wie bisher. Also das übliche Verhalten der Politiker eben.


Diesen Beitrag teilen:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*