Das Ende des Öls / ETP-Modell

Ich weiß nicht, inwieweit ihr bescheid wisst, über das kommende Ende des förderbaren Öls. Ich bin wirklich erstaunt, dass diese Thematik kaum jemanden zu interessieren scheint. Liegt es darin begründet, dass das Ende des Öls fälschlicherweise immer wieder prophezeit wurde, ohne dass es jemals dazu kam? Liegt es daran, dass irgendwelche ungebildeten Heinis und notorische Lügner immer wieder Märchen in die Welt setzen, dass die Ölfelder sich von Zauberhand wieder von selbst füllen würden? Liegt es daran, dass niemand das Ende wahrhaben will, in seinem tiefsten Innern? Weil es Untergang, Ende des Luxus und beginn einer harten, harten Zeit werden wird?

Oder ist es schlicht ein Mangel an gesellschaftlicher Durchdringung, dass diese Information nicht jedem bekannt ist? Scheuen sich die Medienunternehmen vor solchen Meldungen? Oder werden sie gar unterdrückt, in einer Art Nachrichtensperre um die Stabilität der Gesellschaft nicht zu gefährden?

Ich weiß es nicht.

Aber ich möchte, dass ihr euch bitte folgenden Text durchlest. Und dann nochmal.

http://www.energieverbraucher.de/de/ende-des-oels__337/NewsDetail__16765/

Einige Anmerkungen dazu habe ich hier nochmals herausgestellt:

»2030: Ab diesem Jahr lohnt sich die Ölförderung nicht mehr. Der ETP ist gestiegen auf 97.000 BTU/gal. Das entspricht einem EROI von 6,9:1 oder einem Wasser-zu-Öl-Verhältnis von 40:1. Die Produktionskosten von Öl liegen dann bei 555 USD/Barrel.«

Doch die Probleme werden sich nicht erst 2030 zeigen, sondern schon zehn Jahre früher.

»Das ETP-Modell sagt einen schnellen Niedergang voraus«

Ja, es wird eine Woche vorher noch alles bestens erscheinen. Man wird tanken können, der Sprit wird so billig sein, wie schon lange nicht mehr. Und dann, an einem Tag im tiefsten Frieden, mit Höchstständen an der Börse: dann wird es plötzlich kollabieren. Und zwar so schnell, dass es uns alle überraschen wird.

Die Vorraussagen sind mutig, aus dem obigen Artikel:

»In den kommenden zehn Jahren wird die Ölindustrie komplett zerfallen sein.«

Ja, es werden immer mehr und immer schneller unrentable Förderplätze geschlossen werden. Frankreich hat sich kürzlich dazu entschlossen, solche Förderungen aufzugeben. Das ist nur ein weiteres Mosaiksteinchen auf dem Weg in den Ölkollaps:

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Paris-plant-Ende-von-Ol-und-Gasfoerderung-article20021043.html

Man spricht davon, „bis 2040″ alles einzustellen. Ja, das bedeutet, dass es auch im Jahr 2018 geschehen kann, sofern sich das als unrentabel herausstellt.

 

Was ich noch anmerken möchte, zu dem o.g. genannten Artikel von energieverbraucher.de ist, dass auch dieser Artikel nicht ganz frei von inhaltlichen Fehlern ist.

Diesen Absatz kann man z.B. komplett vergessen:

»Der IEA World Energy Outlook rechnet mit einer Erwärmung von 3,6 Grad bis 2040 und von sechs Grad bis 2100. […]«

Ja, da ist er wieder, der Unsinn. Wir werden weder 3,6 Grad Erwärmung sehen, noch 6 Grad, noch überhaupt irgendeine Erwärmung sehen. Diese seltsame Treibhausgastheorie stirbt wohl nie aus. Wir sind jetzt im Eintritt in ein großes solares Minimum. Das bedeutet nur eines: wir werden uns beschleunigt auf eine Kaltphase zubewegen, wie wir sie hier seit 200 oder 400 Jahren nicht mehr hatten. Und euch ist hoffentlich klar, was das in Verbindung mit dem ETP-Modell bedeutet? – Die Ausbeutung an leicht förderbarem Öl wird nochmals extrem ansteigen, und damit die noch verbleibenden Vorräte erheblich schmälern. Alles was das bedeutet, ist: der Niedergang wird schneller kommen, als uns allen lieb sein dürfte.

 

»90 Prozent aller Menschen werden damit ausgelöscht. Das sichere Limit von 350 ppm CO2 wurde vor 28 Jahren überschritten.«

Den Schreiberlingen ist wohl entgangen, dass es in der Erdgeschichte wiederholt Phasen mit 350 ppm und mehr Kohlendioxid gab. Es waren Warmphasen, die nichts mit der Verbrennung von Erdöl oder Kohle zu tun hatten. Diese Schwankungen werden von der Sonne oder z.B. vulkanischer Aktivität ausgelöst. Mich ärgert solch ein marktschreierischer Unsinn. Mit einem Blick in Büchern über die Klimageschichte würden solche in den Raum gestellten Parolen sich ins Nichts verflüchtigen. Um das Jahr 1000 hatten wir bspw. die mittelalterliche Warmphase: Wein wurde bis weit nach England hinein angebaut, in Grönland (Grünland) sind bisher aus dieser Zeit 450 Bauernhöfe nachgewiesen, die Ackerbau betrieben, siedelten und Nahrung anbauten. Die Menschen wurden dort normal bestattet – in Gräbern, die heute alle im Permafrost liegen! Die Passage von Norwegen über Island und Grönland war ganzjährig eisfrei. Eine Horrormeldung für Mojib Latif1 und die ARD… die Welt ist nicht untergegangen, in der Klimaerwärmung:

Zu dieser Zeit waren die Temperaturen weit höher als heute, und das hatte Folgen: die Kultur in Europa blühte auf, Städte wurden gegründet, die Bevölkerung wuchs an, handwerkliche Erfindungen gab es am laufenden Band. Aufschwung pur, Expansion! Wenig Seuchen erleichterten zudem das Leben in erheblichem Maß. Es gibt keine besseren Zeiten für den Menschen als Warmphasen, genauso wie unsere Zivilisation erst in der Warmphase seit dem letzten solaren Minimum – dem Daltonminimum – aufgeblüht ist. Mit dem Ende der Warmphase wird es auch unweigerlich einen Niedergang geben. Aber nicht wegen des Kohlendioxids, sondern weil uns die Sonne einen klimatischen Streich spielen wird. Wie immer in der Erd- und Menschheitsgeschichte!

DAS ist der Grund, warum 90% der Bevölkerung ausgelöscht wird: weil uns eine Kaltphase ins Haus steht, eine neue kleine Eiszeit, weil das Öl ausbleiben wird, und darum diese Zivilisation kollabieren wird wie ein Kartenhaus. Eure genannten Wirkungen sind richtig. Die genannten Ursachen jedoch falsch: Nicht wegen 350 ppm Kohlendioxid werden 90% verrecken, sondern weil in jeder Nahrungsmittelkalorie zehn Kalorien aus anderen Energieträgern stecken. Energieträger, die wir dann nicht mehr haben werden.

 

»Um wieder zu diesem Wert zurückzukehren, ist ein beschleunigter Ausstieg aus fossilen Energien und eine aktive Dekarbonisierung der Atmosphäre unerlässlich.«

Ja, und wie soll dieser Ausstieg denn erfolgen? Mit Solarzellen, die einen EROEI von 3:1 haben, wie die mittelalterliche Dreifelderwirtschaft? Mit Solarzellen, die in China mit Kohlestrom produziert werden? Mit Elektroautos, die so viel Kohle und Öl bei der Herstellung verbrauchen, dass diese Vorräte noch schneller erschöpft sein werden? Auf welchem Planeten seid ihr zu Hause? Merke: Gewäsch von Managern und Marketingexperten ersetzen keine Grundkenntnisse in Physik, Mathe und Biologie.

Nochmals: die Karbonisierung unserer Atmosphäre ist vernachlässigbar gering. Kohlendioxid wird begierig von Pflanzen aufgenommen, der Grünmasseertrag steigt beständig an. Vulgo: Pflanzen wachsen einfach besser, wenn man ihnen mehr Licht, Wärme, Wasser und Kohlendioxid bereitstellt. Hört doch bitte mit solchen unsinnigen Klimareligions-Parolen auf, die in jedem Schulbuch wiederlegt werden! Ihr macht euch einfach unglaubwürdig und lächerlich.

97% des Kohlendioxidgehaltes in der Luft sind natürlichen Ursprungs. 3% sind »menschengemacht«2

Es sind etwa 400ppm Kohlendioxid in der Luft. 0,04%. Davon 3% sind 0,0012 %. So, und 0,0012% vom Menschen erzeugtes Kohlendioxid sollen für die Erwärmung von 99,9988% der anderen Luftbestandteile sorgen?

Oh bitte, verarscht uns nicht weiter! Danke.

Der Kohlendioxidkreislauf ist immer stabil: wenn mehr Kohlendioxid in der Luft ist, wird wieder mehr aufgenommen, usw. usw. Die Kohlendioxidkonzentration war niemals, niemals, niemals konstant auf diesem Planeten. Ohne menschliches Zutun sind Schwankungen nachgewiesen, die heute jedem Klimaapostel und Grünen-Politiker die Haare zu berge stehen lassen würden. Man sollte sich einfach mal die Grafiken der Vostok-Eisbohrkerne zu Gemüte führen, die die Kohlendioxidkonzentration der letzten 420000 Jahre abbilden. Ist das so verdammt schwer, eine Grafik anzusehen, die jeder Viertklässler versteht?

 

Also lest den oben genannten Artikel, aber lest ihn mit der nötigen Skepsis. Ich finde, es ist eine gute Erklärung des ETP-Modells. Die Schlussfolgerungen und die Versuche eine Lösung anzubieten sind allerdings auf Vorschulniveau. Warum müssen sich solche Plattformen immer selbst ins Knie schießen? Einerseits auf der richtigen Spur sein, und dann mit drei Sätzen jegliche Glaubwürdigkeit niederreißen!? Hat man Angst vor seinen eigenen Erkenntnissen, welche Folgen solch ein unabwendbarer Kollaps der Ölindustrie hätte, dass man sich anfängt Märchen zu erzählen, dass es noch Hoffnung gäbe etwas abzuwenden? Wenn das ETP-Modell der Hills-Group korrekt ist, wird uns nichts davor bewahren. Dann gibt es keine Hoffnung mehr. Das einzige was wir tun können ist: unnötige Aktivitäten sofort einstellen und sich auf den kommenden Kollaps intensiv vorbereiten, solange noch Zeit und Energie da ist. Dies ist ein Ziel dieses Blogs. Die Dramatik der kommenden Ereignisse ist wohl den meisten gar nicht bewusst und wird permanent unterschätzt.

Hier noch ein sehr guter Artikel zur Lage der Dinge:

Erschöpfung :  Eine  Bestimmung der  Weltrohölreserven


 

Diesen Beitrag teilen:


Fußnoten:

  1. Oh, ich denke doch, er weiß das alles. Doch wessen Brot ich ess‘, dessen Lied ich sing…
  2. Die Menschen bedienen sich mit der Verbrennung der fossilen Energieträger an gespeicherter Sonnenenergie. Es wird also höchstens das freigesetzt, was ohnehin einst in der Atmosphäre vorhanden war. Und das freigesetzte Kohlendioxid wird relativ zügig wieder in der Biomasse gebunden. Hier wird gerade so getan, als wäre der Mensch ein Fremdkörper auf diesem Planeten, und würde irgendwie etwas hinzufügen, was vorher nicht existiert hätte. Je mehr ich für diesen Blog recherchiere, desto mehr muss ich mich ärgern über soviel Einfalt und Blindheit. Dahinter steckt ein System der finanziellen Repression, Hinterfragen nicht erwünscht. Die eigentliche Gefahr für die Biosphäre dieses Planeten geht nicht von Kohlendioxid aus, sondern von: Atommüll, Cyanidlagern, Brandrodung, Palmöl-Verbrauch, vogelschreddernde Windräder, Schwermetallverseuchung, Plastik im Meer an dem jeden Tag hunderttausende Tiere zugrunde gehen usw. usw. Das Kohlendioxid in homöopathischen Dosen in der Atmosphäre sollte unsere allerletzte Sorge sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*